Kitten

In diesem Herbst ging es wieder Schlag auf Schlag.... Erst die vier "Fussball"- Kitten, dann die Mami mit den "Rassekitten", dann die 7 Flaschenkinder, am 30.9, kam noch ein Notfellchen (es war in einem Schacht gefallen... ). Und es kommen immer mehr. Wir suchen daher für viele hübsche Kitten ein artgerechtes und liebevolles Zuhause. Mit der Schutzgebühr beteiligen Sie sich zu einem Teil an den Tierarztkosten für Entwurmen, Entflohen und Impfen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit die Kitten, sobald sie alt genug sind, für nur 30.- Euro über unseren Tierschutzverein kastrieren zu lassen. Bitte beachten Sie das wir keine Kitten in Einzelhaltung abgeben.

22.10.2014 Fundkater aus Wegberg

Wer vermisst mich? Um 22.45 h wurde uns dieser zugelaufener Kater aus der Prämienstraße in Wegberg gebracht. Seit Wochen bittet er laut miauend aber vergeblich in verschiedene Parterre-Wohnungen zu gelangen. Leider nicht gekennzeichnet.
 
23.10.14/ 7:00 h Nachtrag: Er scheint wirklich jemand ganz arg zu vermissen. Er schaut sich suchend um und möchte ständig auf den Arm und schmusen. Weint bitterlich, wenn man aus dem Raum geht. Darum ist er bei uns nun privat untergebracht, damit er sich wohler fühlt. Wir wünschen uns so sehr für ihn, dass er wirklich vermisst wird. Denn sollte sich jemand seiner entledigt haben, dann ist das wirklich ein ganz schlimmes Vergehen an seiner Seele. Wir haben ja oft Fundtiere, aber er ist wirklich was ganz Besonderes. Vielleicht ist er jemandem entlaufen, die kein Internet haben. Bitte fragt besonders bei älteren Menschen nach, die in dieser Gegend wohnen. Es bricht vielleicht nicht nur dem Tier das Herz, sondern auch jemandem der ihn vermisst.
 

Kastrationsgutscheine

Das Tier-Refugium bietet ab sofort Kastrationsgutscheine für Katze / Kater bei nachweislicher finanzieller Notlage an

Zuzahlung bei Ausgabe des Gutscheins: 30.- Euro (unabhängig vom Geschlecht des Tieres)

Der Verein hat sich dem gemeinnützigen Tierschutz verpflichtet. Die Kastration von Katzen zur Verringerung der unkontrollierten Vermehrung stellt eine anerkannte Tierschutzaktivität dar. Deshalb übernimmt der Verein die über den Eigenbetrag hinausgehenden Kosten.

Wichtig: Diese Gutscheine sind nur bei unserer Tierärztin Dr. Otten in Mönchengladbach-Hardt gültig. Bitte vereinbaren Sie mit ihr innerhalb von 3 Wochen nach Ausgabe des Gutscheins einen Termin (Tel.: 0 21 61 - 55 11 88).

Auch kann sich die Ausgabe von Kastrationsgutscheinen nur an Personen richten, deren finanzielle Lage nachweislich die alleinige Finanzierung der Kastration als nicht möglich erscheinen läßt. Entsprechende Nachweise sind dem Verein vorzulegen.

Der Gutschein umfasst die Kastration des Tieres sowie die Kennzeichnung mittels Tätowierung. Der Halter verpflichtet sich das Tier mit der Kennzeichnung bei einer entsprechenden Stelle, z.B. TASSO e.V., zu registrieren.

Es besteht kein Anspruch auf einen Kastrationsgutschein! Der Verein entscheidet bei jedem Einzelfall ob die Unterstützung gewährt werden kann.

Aufnahmestopp!

Das Tier Refugium hat zurzeit Aufnahmestopp!

Wir bitten um Verständnis, dass nur unser Notdienst aufrechterhalten bleibt. Für alles andere bitte an das zuständige Ordnungsamt, Veterinäramt Kreis Heinsberg oder an das Tierheim Heinsberg wenden. Oder bei Tante Google nach weiteren Tierschutzvereinen suchen.

Danke!

Unser Gnadenhof

Ein Gnadenhof als Mahnmal für eine Gesellschaft, in der Tiere immer noch als Spielzeug, Ware, Sportgeräte etc. gesehen werden.

Was im Kleinen begann, ist mittlerweile zu einer bekannten Anlaufstation für Notfälle geworden. Wir sind mit der Aufgabe gewachsen und mit uns auch unser Gnadenhof. Obwohl wir eher "im Stillen" agiert haben, erreichen uns zunehmend Hilferufe, aber auch Anfragen nach vermittelbaren Tieren, was uns natürlich umso mehr freut. Es ist immer wieder ein schönes Gefühl, Tiere in ein neues Zuhause zu entlassen, wohl wissend, dass es ihnen dort gut geht.  Natürlich geschieht das auch immer mit einem weinenden Auge. Wenn man mit den Tieren durch Tiefen gegangen ist und mit ihnen gehofft und gezittert hat, dann wachsen sie uns natürlich ans Herz. Immer wieder ermunterten uns Freunde, eine Website zu erstellen, nicht zuletzt, damit sie immer auf dem neuesten Stand sind und stets auf Fotos zugreifen können. Diesem Ruf sind wir hiermit gefolgt. Lächelnd   

Unser Gnadenhof liegt sehr schön am Feldrand in Wegberg/Rath-Anhoven. An unserem Wohnhaus befindet sich ein separater Anbau mit einem schönen Innenhof, der bei Bedarf auch Freigang ermöglicht, ohne dass unsere Pflegetiere ausbrechen können. Ein separates Zimmer dient als Quarantänestation oder Krankenzimmer für frisch operierte oder ruhebedürftige Pfleglinge.

Das Grundstück umfasst 2500 qm und vor 3 Jahren konnten wir es um weitere 3000 qm erweitern. Somit haben alle unsere Tiere genug Freiraum um sich von den Strapazen und Schicksalen zu erholen.

Seit Dezember 2012 sind wir eine "tierheimähnliche Einrichtung", d. h. nach Ablegung des Sachkundenachweises § 11 TierSchG, eine Begutachtung vom Veterinäramt sowie Erfüllung der dazu nötigen Auflagen wurde uns die Erlaubnis erteilt. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir irgendwelche öffentlichen Förderungen und Zuschüsse erhalten.

Zudem sind wir wegen Förderung der Vereinszieles „Pflege und Förderung des Tierschutzes“ durch Bescheinigung des Finanzamtes Erkelenz, StNr 208/5794/0610  vom 23.04.2014, als steuerbegünstigten Zwecken dienend anerkannt. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen lassen Sie es uns bitte wissen.

Unsere Arbeit wird – wie davor auch – durch Spenden von lieben Tierfreunden aber hauptsächlich durch Eigenleistung finanziert. Alle eingehenden Spenden kommen 1:1 unseren Tieren zugute. Gesunde und junge Tiere, manchmal auch ältere Tiere werden von uns weitervermittelt. Einige von ihnen sind aufgrund ihrer Vorgeschichte oder Gebrechen schwer oder meistens gar nicht zu vermitteln. Diese haben entweder bei uns oder auf einer unserer 3 Pflegestellen lebenslanges Bleiberecht.

Unsere Hilfe:

  • Wir helfen in Not geratenen Haustiere und Wildtiere (von der Schwalbe, über Igel, Geflügel, Hunden, Katzen, Nager, Schafe bis hin zum Esel) bzw. leiten sie an fachkundige Tierschützer weiter.
  • Wir bieten Notfällen eine Zuflucht.
  • Wir vermitteln unsere Pfleglinge in ein liebevolles und verantwortungsbewusstes Zuhause.

Unser Hof ist für viele Tiere ein Zuhause auf Zeit. Für die Gnadenhoftiere ist es ein Zuhause für immer. Auf diesen Gedanken basieren all unsere Ziele und unser Handeln.

Trotz der vielen schlaflosen Nächte, die wir in Bangen und Hoffen bei unseren Notfällen bisher verbracht haben, stehen wir nach wie vor voller Zuversicht und Freude zu unserer Tierhilfe. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei unseren Nachbarn, die mit Interesse und Toleranz uns das Leben mit all den Tieren nicht schwer machen. Natürlich stoßen wir auch auf Unverständnis, da es für einige nicht so selbstverständlich ist, Tieren zu helfen, die sonst keine Lobby haben und kein Gehör finden. Vor allem wenn wir horrende Tierarztkosten in Kauf nehmen, um Leben zu retten, die uns einfach "auf die Fußmatte" gelegt werden und es "ja gar nicht unsere eigenen" sind. Vielen Dank hier auch an unseren lieben Tierarzt. Er unterstützt uns mit fairem Honorar und selbstlosem Einsatz rum um die Uhr!

Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen. (Gillian Anderson)

Wer aber die Augen aufmacht, der erwacht aus dieser Sicherheit und sieht, was alles geschieht, wenn keine Menschen da sind, die über die Kreatur wachen. (Albert Schweitzer)

Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, dass es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu eine empörende Rohheit und Barbarei. Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird." (Schopenhauer)