Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Nele ist nun am Freitag das Vorderbeinchen amputiert worden. Wir glauben inzwischen, dass sie keiner vermisst. Nele wird viel Geduld und Liebe brauchen, denn sie ist definitiv keine zahme Hauskatze. Gestern in der Klinik musste sie zum Verbandswechsel erneut sediert werden. Aber nach der Erfahrung mit Schneckchen bekommen wir das hin.

Heute morgen habe ich ihr Knurren, Fauchen und Spucken in Kauf genommen. Musste ja ihr Kloechen und Bettchen frisch machen. Erst machte sie den Anschein als würde sie mir die Hand abbeissen wollen. Einmal beherzt und geschickt gepackt und sie eine Weile auf dem Schoss geborgen und friedvoll gehalten und nach einiger Zeit, merkte sie, dass Oehrchen kraulen schön ist. Das üben wir jetzt einfach immer wieder. Auch wenn sie bei jedem nähern wieder auf Angriff zu gehen scheint. Sie macht es nicht aus Bosheit, sie hat viel erlebt die letzte Zeit. 

Die Ärzte sagten, dass der Bruch ca 6 Wochen alt ist und sie sehr grosse Schmerzen gehabt haben muss. Nun der OP- Schmerz, die fremde Umgebung, die Angst... Wir sind sehr froh, dass wir sie trotz unserer Erschöpfung aufgenommen haben. Die herrenlosen Streunerkatzen werden immer einen besonderen Platz in unserem Herzen haben, denn sie können nichts für die Verantwortungslosigkeit der Menschen. Bitte lasst Eure Katzen kastrieren und produziert nicht weiter neue Seelchen, die dazu führen dass Katzen geradezu inflationär geworden sind. Bei vielen sind sie kaum noch noch was wert... teilweise gar verhasst, aufgrund ihrer Häufigkeit in den Gärten usw.

Ein Dank an alle, die an Neles Rettungsaktion beteiligt waren. Ihr seid klasse !