Herzlich willkommen im Tier-Refugium Wegberg e.V.
und auf der MonRo-Ranch

Kommt uns besuchen am 2. Advent auf dem Nikolausmarkt Rheindahlen

Facebook Advent Cafe

 

 

 

 

Geschenkideen für einen guten Zweck Button Verkauf

Bildband 2

28.11.2016 - In unserem Bildband haben wir eine kleine Auswahl der bisherigen Pfleglinge des Tier-Refugiums verewigt, gespickt mit schönen Tiersprüchen die zum Nachdenken anregen. Zeitlos und daher auch zum Verschenken ideal. Natürlich kommt der Verkaufserlös zu 100 % unserer Tierhilfe zugute. Die Auflage des Bildbandes ist limitiert, also sichern Sie sich schnell ein Exemplar mit vielen wundervollen Fotos unserer Hofbewohner. 

Wäre das nicht eine schöne und sinnvolle Geschenkidee für Weihnachten? Denn jeder Euro kommt den Tieren zu Gute!

Weiterlesen: Geschenkideen

Trudi und Gerti

201611 trudi gerti23.11.16 - Heute Morgen möchten Euch Trudi und Gerti einen schönen Tag wünschen. 

Lisa und Hennes

201611 lisa hennes21.11.16 - Lisa und Hennes sind die besten Freunde, noch sehr jung und ziegentypisch verspielt. Wann immer möglich stellen sie gemeinsam den größten Unsinn an. Aber zuerst müssen sie sich mit einem guten Frühstück stärken. Lachend

Sturmschäden

201611 sturm20.11.2016 - Kaum denkt man, man hätte sich ein bisschen Luft verschafft, kommt das nächste Problem. Der Sturm hat eines unserer Zelte abgerissen - trotz Sturmanker - und leider auch ziemlich zerstört. Die Zeltstangen sind zum grössten Teil so verbogen, dass sie nicht mehr zu gebrauchen sind. Ein Glück, dass niemand verletzt wurde. Das Dach des Ziegenstalles, sowie der anderen Stallungen haben gelitten und gerade versuchen Helfer im Sturm zu retten was noch zu retten ist. Danke an alle, die sofort herbeigeeilt sind um mitzuhelfen. Was in den nächsten Tagen an Ausbesserungsarbeiten zu erledigen ist, wird sich erst zeigen.

Igelrettung

201611 igel netz15.11.2016 - Adrenalinpegel kann wieder runtergefahren werden. Vor einer Stunde wurde uns dieser Igel gebracht. Er hatte sich in einem Vogelschutznetz verfangen, der über einen Gartenteich lag. Wie lange er verschnürt im Uferbereich lag, wissen wir nicht. Ein Glück, daß er entdeckt wurde. Er konnte aufgrund der Verschnürungen um seinen Hals und Pfötchen kaum noch atmen. Es war total verzwickt ihn aus dem Netz zu befreien. Auf dem Foto ist schon ein Großteil des Netzes entfernt und er bekam wieder besser Luft. Die Verschnürungen um die Beine konnten wir auch lösen, die sich schon ins Gewebe reingeschnitten hatten. Er war dadurch auch stark unterkühlt. Nun hoffen wir, dass er sich davon erholen kann. Danke an Karina für ihre Hilfe!