Unser Ulf und Lämmchen Laura (mehr zu Laura gibt es hier)

 

Gestern haben wir diese liebenswerten Hühnchen (6 Hennen und 1 Hahn) übernommen, deren Besitzer plötzlich verstorben ist. Danke an Karen für die Hilfe und an Alexandra, die den Transport übernommen hat.


Update: Glücklicherweise haben sich Anwohner bereit erklärt sich um den Wildie zu kümmern. Selbstverständlich bleiben wir Ansprechpartner wenn er erneut medizinische Hilfe braucht.
---

Mönchengladbach / Rheindahlen / Beeckerstrasse - Wer kennt diesen Kater?

Letzte Woche wurde uns dieser Kater gebracht. Erst dachten wir es wäre eines unserer vor 3 Jahren vermittelten Kater. Er ist es jedoch nicht, zumal dieser Kater wild, Ungezieferbefall und vereiterte Zähne und er ein Tattoo von Pro Animal hat, (vermutlich im Zuge einer Kastrationsaktion). Wir haben ihn von unserer Tierärztin behandeln lassen. Seine Zähne wurden saniert, gegen Parasiten und Würmer behandelt und wir würden ihn gerne wieder in seine alte Umgebung zurücksetzen, doch Anwohner sagten uns, dass er dort wohl nicht gefüttert wird und auch keiner nach ihm schaut. Gibt es denn Anwohner in der Beeckerstrasse, die ein bisschen nach diesem schönen Kater schauen und füttern würden? Wir setzen ungern zurück, wenn wir nicht wissen, ob eine Betreuung vor Ort gewährleistet ist, jedoch möchten wir auch einen wilden Kater nicht einsperren und ihm seine Freiheit nehmen. Wer kann Angaben machen? Wer kann helfen?


Und wieder ein kleines Feldhäschen. Gerade mal 88 Gramm. Auch dieses wird einige Tage gepäppelt und zieht nächste Woche zur Wildtierhilfe. Bitte beachtet das kleine Feldhasen NICHT eingesammelt werden sollen. Mehr Informationen dazu findet Ihr in dem Beitrag vom 14.03. hier.


Am Dienstag abend, den 16.3.16 , erreichte uns ein Anruf des Notdienstes des Veterinäramtes. Es ginge um 2 Mutterschafe mit insgesamt 3 frisch geborene Lämmchen, für die ganz schnell eine Päppelstelle gesucht wurde. Der Schafhalter war ein paar Tage zuvor besucht worden und der Zustand der Schafe war besorgniserregend, es wurde sofort vor Ort etwas gegen einen ganz schlimmen Befall von Ekto-, und Endoparasiten unternommen, was zum Einen zwingend notwendig war, damit den ausgemergelten Schafen nicht noch mehr Energie ausgesaugt wird, was durch das Säugen der Lämmer noch verstärkt wurde. Da aber der Zustand wirklich lebensbedrohlich war und eine artgerechte und wertvolle Nahrung nicht gewährleistet werden konnte, wurden sie aus der Situation rausgenommen und zu uns gebracht. Wie man auf den Fotos sehen kann, sind sie sehr abgemagert. Die Schafe sind sehr alt, hätten in ihrem Zustand gar nicht mehr tragend werden dürfen. Sie haben ihr Leben lang Lämmer geboren, in Kombination mit mangelhafter Ernährung ein Raubbau an ihrem Körper. Die Lämmchen sind nur wenige Tage alt und nach dem Durchfall nun stabil.

Nachts und bei schlechtem Wetter holen wir sie rein, da ihr schlechtes Fell sie nicht ausreichend gegen die Witterung schützen kann. Besonders die braune Mami geniesst die Streicheleinheiten und lehnt sich an uns an, sobald wir in der Nähe sind. Es gilt die Mütter aufzupäppeln und hoffen, dass sie bei uns noch einen schönen Lebensabend verbringen dürfen. Lämmchen, die ihnen dann weggenommen werden, um als Milchlamm auf Speisekarten zu landen - das ist ab sofort vorbei! Wir werden die Truppe zusammenlassen und später, wenn sie sich erholt haben zu unseren anderen 3 Schafen auf die Weide bringen. Namen haben sie noch nicht, das wird sich in den nächten Tagen entscheiden, wenn wir sie besser kennenlernen.