Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Leider einige sehr traurige Nachrichten. Der schwarze Fundkater aus Brachelen hieß Charly, war 16 Jahre alt und seine Besitzerin war gefunden. Doch bevor sie ihn abholen konnte hatte er keine Kraft mehr. Seine Besitzerin hat ihn mitgenommen um Charly in seinem geliebten Garten zu beerdigen. Wir hätten ihm gewünscht, dass er seine letzten Stunden zuhause erleben darf. Leider weiss man nie im Voraus, wann es zu Ende ist. Gute Reise, Charly...

Die Besitzer der weißen Fundkatze sind leider immer noch nicht gefunden.

Aber etwas Gutes gibt es noch: Eber Ulf hat seine notwendige Zahn- und Klauenpflege überstanden. Seine Hauer waren schon sehr lang geworden, bald hätten sie ihn beim Fressen gestört. Durch seine Fehlstellung der Vorderläufe nutzen sich seine Klauen vorne auch nicht beim Laufen so ab wie es sein sollte. Wir hatten sehr grosse Sorge, dass er die Sedierung nicht gut überstehen wurde. Hinzu machte uns sein Kumpel Ronny sehr schwer, denn er bewachte den schlafenden Ulf vor der Tierärztin. Mit Geduld und Leckereien lies er sich dann überreden. So konnten dann Hauer und Klauen gekürzt werden. Auf dem Foto werden noch die spitzen Kanten etwas abgefeilt. Ulf war den ganzen Tag noch müde, aber inzwischen wieder ganz der Alte.

Die in den nächsten Tagen gibt es noch Bilder von den kleinen Waschbären auf der Pflegestelle und von den Kitten.

 

Eigentlich möchten wir gerne unseren Notdienst aufrecht erhalten. Wir fänden es schade, den wirklichen Notfällen diese Hilfe nicht zukommen lassen zu können, weil leider bis in die Nacht das Telefon klingelt mit Dingen, die locker bis zum nächsten Tag warten könnten. Das hat sich leider in den letzten Wochen gehäuft.

Wir weisen noch einmal daraufhin, dass wir wochentags mit nur einer Person besetzt sind, die neben der Versorgung der Gnadenhoftiere noch andere Termine abhalten muss. Fundtiere abholen, mit ihnen zum Tierarzt fahren, Telefonate, Mails usw beantworten. Dies geschieht alles ehrenamtlich. Die Kosten um das Tier Refugium, deren tierischen Bewohner und die Tierhilfe aufrecht zu erhalten, müssen irgendwie gestemmt werden.

Darum sagen wir DANKE !  für das Verständnis, dass wir nicht immer und sofort überall sein können.


Der schwarze Kater auf dem ersten Bild wurde am 05.05. in sehr schlechtem Zustand in Brachelen gefunden. Wie man auf den Fotos sehr gut sehen kann, ist er sehr stark abgemagert. Den Durchfall haben jetzt im Griff. Dennoch nimmt er keinen Gramm zu. Sein Zustand ist weiter kritisch. Ergebnisse Viruscheck:FeLv + FIV negativ, das ist schon mal sehr gut. Blutbild erwarten wir im Laufe des Tages. Mittlerweile haben sich einige Leute gemeldet, die in ihm ihren Kater erkannt haben wollen.

Darüber freuen wir uns, aber es macht das Ganze für uns nicht einfacher. Bedeutet für uns, Termine abzusprechen, wo der Kater angeschaut werden kann. Viele Telefonate. Keiner kann den Kater 100%ig als seinen erkennen. So steht man ganz schön zwischen den Stühlen. An eine Herausgabe des Katers ist momentan sowieso nicht zu denken, da die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind.

Auf dem zweiten Bild eine Fundkatze vom 08.05. aus Lövenich. Sie wurde seit einigen Wochen an der Futterstelle einer befreundeten Tierschützerin gesehen. Als diese bermerkte das die Katze im Halsbereich Verletzungen aufwies hat sie das Tier sofort eingefangen. Sie wird jetzt medizinisch versorgt. Leider ist sie zwar gechippt, aber nicht registriert. Wer vermisst sein Tier oder weiß wohin sie gehört?

Daher nochmal ein Aufruf an alle Tierbesitzer: BITTE lasst Eure Tiere unbedingt chippen UND registrieren! Ihr erspart Euch und Eure verlorengegangenen Tiere eine Menge Stress und Euch viel Kummer!

 

 

Gestern wurden uns gleich 6 Kitten gebracht. Sie wurden entdeckt, weil sie unter einem Holzstoß hervorgekrabbelt waren und lauthals auf sich aufmerksam machten. Sie waren mit Fliegeneier und Parasiten übersät. Das ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Hinweis, dass die Mutter sich nicht mehr um sie kümmert. Dass vor zwei Tagen auf derselben Strasse eine herrenlose Katze überfahren wurde, untermauert den Verdacht zusätzlich. Die Finder sind mit den Kitten in die Tierklinik gefahren, sie haben dort umgehend Infusionen bekommen, da sie schon dehydriert waren.

Ganz lieben Dank an die Lebensretter, die sich so schnell um die Kleinen gekümmert haben. Nun sind die ca. 7-8 Tage alten Kitten bei uns und bekommen alle 2 Stunden die Flasche. Glücklicherweise konnten wir Merle die Kleinen dazulegen, so spüren sie ihre Wärme und werden von Merle auch abgeleckt. Natürlich müssen sie mit der Flasche gefüttert werden, da Merle nicht von jetzt auf gleich soviel Milch hat, um acht Kitten satt zu bekommen. Dennoch ist es das Beste für die Kleinen, wenn sie bei einer Katzenmama sein dürfen. Das was Merle ihnen geben kann, kann kein Mensch ersetzen. Für mich bedeutet es dennoch alle 2-3 Stunden Fläschchen geben. Wir hoffen, dass sie es alle schaffen werden. Drückt fest die Daumen !!!


Es ist wieder so viel passiert das man mit den Informationen gar nicht mehr nachkommt. Daher hier nur wieder eine Zusammenfassung im Telegrammstil:

  • Auf einem Firmengelände wurde von Mitarbeitern ein wilder Kater gesehen. Er konnte mit einer Lebendfalle eingefangen werden. Er wurde kastriert und medizinisch versorgt.
  • Straßenkater Paul kam zu uns, nachdem sich sein Allgemeinzustand verschlechtert hatte. Er kann nun nicht mehr draußen bleiben und sucht eine neue Bleibe als Einzelkater mit Freigang.
  • Eine weitere Straßenkatze musste aufgrund ihrer schlechten Gesundheit zu unserer Tierärztin auf Station. Wir hoffen das es ihr bald besser geht.
  • Unsere 4 Schafböckchen wurden kastriert. Leider hat sich bei Bernie die OP-Wunde entzündet, so dass sie immer noch täglich gespült werden muss.
  • Aber es gibt auch Erfreuliches zu berichten: Der verunfallten Fundkatze Schneckchen (Foto) geht es immer besser. Das entfernte Auge heilt gut, und sie hat sich gestern zum ersten Mal auf "spielen" eingelassen.

Und dann noch eine aktuelle Bitte: Zur Zeit wissen wir kaum wie wir die hohen Tierarztkosten bewältigen können. Nun sind wir bei der Firma Zooplus im "Zoolove"-Projekt nominiert. Mit nur einem kleinen Klick können Sie, ohne sich registrieren zu müssen oder ähnliches, für uns abstimmen. Es dauert nur eine Sekunde und würde uns sehr helfen. Der Link zu Abstimmung ist hier: https://de.surveymonkey.com/s/9QQTRMB